»Puzzle History

Im 18. Jahrhundert wurde die Idee vom Puzzle geboren und noch heute puzzeln Menschen auf der ganzen Welt. Es gibt kaum jemanden, ob jung oder alt, der noch nie ein Puzzle gespielt hat!


John Spilsbury London 1766.
© The British Library

Und so fing alles an…

Das erste Puzzle1760 hatte der Engländer und ausgebildete Kupferstecher John Spilsbury die Idee von "Bilderlegespielen". Er klebte Landkarten auf ein Mahagonibrett und zersägte dieses entlang der Grafschaftsgrenzen von England und Wales. So entstand das erste Puzzle, das er in einem Holzkästchen den Schulen als Unterrichtshilfe für Erdkunde anbot. Schnell wurde seine Idee aufgegriffen. Bereits 1790 empfiehlt der englische Dichter Wiliam Cowper einem Freund, bei der Erziehung seines Sohnes doch geographische Puzzles zu verwenden und verweist auf den beeindruckenden Wissensschatz, den der vierjährige Sohn von Lord Spencer 1762 vorzuweisen hatte. Der Kleine kannte alle Flüsse, Berge und Städte der Welt, weil er sich dem Puzzlen hingab.


Christina von Schweden soll um 1650 ihre Lieblingsgemälde zerschnitten haben, um damit zu puzzeln.
Man erkannte, dass man praktisch alle Bilder in Einzelteile zerschneiden und mit viel Spaß und Geduld wieder zusammenfügen kann. Die ersten Puzzles in Deutschland lassen sich 1785 nachweisen.

Auch auf dem Kontinent fand das Puzzle schnell Nachahmer. 1788 erschien in Paris das Geschichtspuzzle "Le Royaume de France" und in Deutschland bot ein Nürnberger Spielwarenhaus das erste 32-teilige Puzzle an. Man musste noch erklären, was den Käufer hier erwartete: "Puzzle-Spiele sind auf Holz gezogene, zerschnittene illustrierte Kupferstiche, durch dessen Zusammensetzung man seine Geduld prüfen und viele Unterhaltung haben kann".


Die Firma Parker landete mit ihren "Zeitvertreib-Puzzles" einen ganz großen Wurf. Selbst der amerikanische Präsident zählte zum Kundenkreis. 1909 wurde die gesamte Produktion von Parker auf Puzzlefertigung umgestellt. Über Kaufhäuser und Puzzleverleih-Firmen wurden die Produkte an die Kunden gebracht.

Im Verlaufe der Zeit wurden immer bessere Techniken zur Herstellung der Puzzles gefunden. Um 1880 lösten aus Karton gestanzte Puzzles die aufwendig gesägten Holzpuzzles ab. Dadurch wurde die Herstellung billiger.


3D PuzzleAm Anfang waren vor allem die Kinder Puzzlefreude, doch schon bald begeisterten sich auch die Erwachsenen dafür. Die Produktion wurde immer variantenreicher. Es wurden immer kompliziertere Puzzles hergestellt, die jetzt ganz gezielt Erwachsene ansprechen sollten. Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern, wurden Puzzles mit immer mehr Teilen hergestellt. Der Ravensburger Verlag produzierte 1964 das erste 500-teilige Puzzle. Die Anzahl der Puzzleteile und die Anzahl der Motive stieg, und somit auch die Anzahl der Puzzle-Fans. Ein regelrechter Boom entstand. Das Puzzle passte sich dem jeweils aktuellen Trend an. Inzwischen gibt es von Ravensburger schon 3D-Puzzles.

»Internet-Puzzle

Auch das virtuelle puzzeln am Computer wird immer beliebter. 2004 stellt die Firma siemax.com mit puzzle4you ein Online-Puzzle ins Netz, das sich seither steigender Beliebtheit erfreut, und nicht nur Geschicklichkeit, sondern auch Schnelligkeit fordert.


Internet Puzzle mit 120 Teilen
© 2004-05 www.siemax.com

©2008 www.puzzle4you.at